Schatten oben
   

Prozess gegen den KPK

Im Rahmen der Jahrestagung der italienischen Gesellschaft für den Physikunterricht (Associazione per l’Insegamento della Fisica, AIF) vom 23. bis 26. Oktober 2013 hat eine Abendveranstaltung stattgefunden mit dem Titel „Processo al KPK“, auf deutsch, „Prozess gegen den KPK“.
Aufgetreten waren verschiedene Personen in verschiedenen Rollen:

Eine Einführung gab Antonio Gandolfi, der Präsident der AIF.

Als Richter fungierte Riccardo Govoni, Expräsident der AIF.

Giorgio Pastore, Professor für Theoretische Physik, Facoltà di Scienze Matematiche, Fisiche e Naturali, Università degli Studi di Trieste, war der Ankläger. Er stellte die Vorwürfe der DPG vor – zur allgemeinen Überraschung etwas halbherzig.

Die Verteidigung oblag Corrado Agnes, Politecnico di Torino.

Als Zeugen traten auf:
Friedrich Herrmann Autor des KPK, mit einer Chronik der Ereignisse seit der Veröffentlichung des DPG-Gutachtens.
Angelo Merletti, Liceo scientifico Marie Curie, Pinerolo, mit einem Bericht über seinen KPK-Unterricht. Er erwähnte unter Anderem, dass seine Schüler in der Lage wären, den DPG-Gutachtern zu entgegnen.
Giovanni Bertolo, Istituto Tecnico Agrario Damasso, Pianezza Torinese, betont, dass seine Schüler durch den KPK-Unterricht eine große Sicherheit im Umgang mit physikalischen Fragen erlangen.
Michele d'Anna, Liceo Cantonale di Locarno erklärt unter Anderem, dass die im KPK verwendeten Ideen Teil einer Denkschule sind, deren Ergebnisse in zahlreichen Büchern für Schule und Hochschule ihren Niederschlag gefunden haben. Er hatte solche Bücher auf einem Tisch ausgelegt, darunter die wichtigsten Werke von Gottfried Falk; ebenso die "Dynamics of Heat" von Hans Fuchs.

Verurteilt wurde am Ende nicht der KPK, sondern die Deutsche Physikalische Gesellschaft.

 

Govoni e Pastore

Govoni, Pastore
Pastore
Pastore
Vista
Zuschauer
Agnes
Agnes
Pastore e d’Anna
Pastore, d’Anna
Govoni, Gandolfi, Pastore
Govoni, Gandolfi, Pastore

 

 
Schatten unten