Material
 
 
Historische Umwege
 
Schatten oben
 

 

Die DPG-Aktion gegen den Karlsruher Physikkurs

Die DPG macht eine furchtbare Entdeckung: Es gibt einen Physikkurs, der alte, bewährte Lehrtraditionen in Frage stellt; der behauptet, die Physik könne verständlicher und kürzer gelehrt werden und der Physikunterricht könne weniger frustrierend sein. Den Vertretern der reinen Lehre wird bewusst, dass der Krankheitsherd schon über 20 Jahre existiert und dass sich zahlreiche Metastasen entwickelt haben. Die ihrer Meinung nach für die Verteidigung der etablierten Lehrtradition zuständige Institution, der Fachverband Didaktik der Physik innerhalb der DPG, hat versagt: Der FV Didaktik hat es versäumt, den DPG-Vorstand zu „alarmieren“.

Der DPG-Vorstand setzt eine Kommission ein, die die Aufgabe hat, Fehler im KPK zu suchen. Wenn man dem Kurs Fehler nachweisen könnte, wäre er am leichtesten zu erledigen. Damit die Sache reibungslos ablaufen kann, ernennen sich gleich drei Vorstandsmitglieder selbst zu Kommissionsmitgliedern und für den Fall, dass jemand auf die Idee kommen sollte, einen Ombudsmann anzurufen, wird auch einer der Ombudsleute zum Kommissionsmitglied gemacht.

Was die Fehler im KPK betrifft, so wird die Kommission fündig. So glaubt sie wenigstens; und der Vorstand der DPG glaubt der Kommission. Dabei haben es die „Gutachter“ mit der naturwissenschaftlichen Strenge nicht allzu genau genommen; aber da die Sache eilt, darf man sich nicht verzetteln.

Dass es in der Natur keine Impulsströme gibt, kann man ruhig mal sagen – da weiß sowieso niemand Bescheid.
Dass man die Begriffe magnetische Ladung und magnetisch geladenes Teilchen nicht unterscheidet, fällt hoffentlich nicht weiter auf.
Dass man zwischen der umgangssprachlichen und der physikalischen Benutzung eines Wortes nicht unterscheidet? Man darf bei einer so wichtigen Angelegenheit nicht zu pingelig sein.

Als die Reaktionen auf die erste Fassung der DPG-Stellungnahme nicht so ausfallen, wie es sich die Autoren vorgestellt hatten, schieben sie ein etwas längeres Traktat nach. Dass es etwas verworren ist, mag wieder daran gelegen haben, dass man nicht viel Zeit hatte. Auch zum Studium der Literatur blieb keine Zeit.

Welche Annahme ist erschreckender:
1. Die Kollegen haben den KPK nicht gelesen.
2. Die Kollegen haben den KPK gelesen, aber nicht verstanden.

Die DPG hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Welt vom KPK zu befreien. Dabei genügte es nicht, dafür zu sorgen, dass das Buch vom Markt verschwindet. Die KPK-Ideen hatten sich schon verselbstständigt; man trifft sie an in Studienseminaren, in Vorlesungen an Universitäten, in Lehrplänen, und noch schlimmer: im Ausland – nicht nur im europäischen, sondern auch in Amerika und in China.
Dank ihrer umfassenden Arbeit kann die DPG Erfolge verzeichnen: Dass der AULIS-Verlag knapp zwei Monate nach Erscheinen des DPG-Verdikts seine Zusammenarbeit mit mir aufkündigt, hat aber, so der Verlag, nichts mit der DPG zu tun.

Es stellt sich aber auch ein unerwarteter Nebeneffekt ein: Die DPG-Aktion ist eine optimale Werbekampagne für den KPK. Hierfür bin ich dem Vorstand der DPG dankbar.

Ich stelle im Folgenden einiges Material zu dem von der DPG initiierten Prozess zusammen.

            Friedrich Herrmann
   

 

Gutachten, Entgegnungen, Streitgespräche

DPG-Gutachten zum Karlsruher Physikkurs

Ergänzungen der DPG 1

Ergänzungen der DPG 2

Dokumente zu einer Diskussion zwischen Anklägern und Verteidigern der KPK-Konzepte am 10. Januar, Bericht von Herrn Treusch

Bemerkungen des KPK-Autors zur Diskussionsrunde am Frankfurter Flughafen am 10. Januar 2014

Bemerkung zu einem Video, das auf der DPG-Mitgliederversammlung gezeigt wurde

Entgegnung des KPK-Autors zum DPG-Gutachten

Reply to the complaint of the German Physical Society by F. Herrmann 

Kurzfassung der Entgegnung

Protokoll des MNU-Symposiums zum KPK 1998

Fachliche Stellungnahme zum Gutachten der DPG von Prof. Dr. Christoph Strunk und Prof. Dr. Karsten Rincke

On a Report by the German Physical Society Concerning the Karlsruhe Physics Course by Prof. Dr. Christoph Strunk und Prof. Dr. Karsten Rincke

Protokoll eines Streitgesprächs zum Karlsruher Physikkurs zwischen Prof. Dr. Jörg Hüfner, Prof. Dr. Christoph Strunk und Prof. Dr. Karsten Rincke

Die Affäre um den Karlsruher Physikkurs: Gutachter und DPG-Vorstand beschädigen die Reputation der DPG, Prof. Dr. Karsten Rincke und Prof. Dr. Christoph Strunk 

对 DPG 关于 KPK 报告的答复, F. 赫尔曼著, 陈敏华译

Professoren der Theoretischen Physik fordern, dass die DPG ihre Empfehlung zurückzieht

Entgegnung der DPG-Gutachterkommission zur Stellungnahme der Theorieprofessoren

Bemerkungen des KPK-Autors zur neuen DPG-Stellungnahme

Erneute Entgegnung von Prof. Dr. Christoph Strunk und Prof. Dr. Karsten Rincke

Stellungnahme des Deutschen Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts MNU

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft und ihr Verhältnis zur Didaktik der Physik – Fünf Thesen und ein Aufruf zum Dialog von Prof. Dr. Karsten Rincke

Diskussionsbeiträge zum Artikel Die Deutsche Physikalische Gesellschaft und ihr Verhältnis zur Didaktik der Physik – Fünf Thesen und ein Aufruf zum Dialog

Das Gutachten der DPG über den Karlsruher Physikkurs – ein Lehrstück in Sachen Expertenwissen, Prof. Werner Maurer

Proceedings of the GIREP meeting 2014 in Palermo: On the verdict of the German Physical Society against the Karlsruhe Physics Course – a chronicle of events F. Herrmann and M. Pohlig

Das Gutachten der DPG über den Karlsruher Physikkurs – eine Analyse, Prof. Werner Maurer

 

Einige Dokumente

Einige Briefe und E-Mails von Vertretern des Vorstandes der DPG und der Europäischen Physikalischen Gesellschaft, sowie einige Antworten dazu

 

Bemerkungen des Autors zur DPG-Aktion gegen den Karlsruher Physikkurs

Zur wissenschaftlichen Sorgfalt

Maßnahmen der DPG zur Beseitigung von KPK-Gedankengut

Schadensbilanz

Reaktionen der Community

Die so genannte Anschlussfähigkeit

Der KPK im Vergleich zu anderen Schulbüchern

Vergleiche

Nicht genutzte goldene Brücken

Deeskalationsversuche des Autors

Seite, die ich vor der Veröffentlichung des DPG-Gutachtens ins Web gestellt hatte

Brief an die Präsidentin der DPG, bevor das Gutachten ins Web gestellt wurde

Brief an die Präsidentin der DPG, nachdem das Gutachten ins Web gestellt wurde

 

Protestschreiben mit Unterschriftenlisten

Prof. Dr. Peter Schmälzle, Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Karlsruhe

Gemeinsames Schreiben von:
StD Michael Fleig (ehem. Fachabteilungsleiter Physik am Gymnasium Neureut, Karslruhe
StD Dr. Holger Hauptmann, Europa-Gymnasium Wörth
StD Wolfgang Heuper, Fachleiter für Physik am Staatlichen Studienseminar für Gymnasien Koblenz
StD' Petra Hüther, Fachleiterin für Physik am Staatlichen Studienseminar für Gymnasien Kaiserslautern
OStR' Gudrun Klostermann, Fachleiterin für Physik am Staatlichen Studienseminar für Gymnasien Speyer
StD Daniel Klein, Fachleiter für Physik am Staatlichen Studienseminar für Gymnasien Landau
OStD Prof. Josef Leisen, Leiter des Staatlichen Studienseminars für Gymnasien Koblenz
StD Gerhard Merk, Fachleiter für Physik am Staatlichen Studienseminar für Gymnasien Bad Kreuznach
StD Andreas Pysik, Fachleiter für Physik am Staatlichen Studienseminar für Gymnasien Mainz
StD Henrik Roes, Fachleiter für Physik am Staatlichen Studienseminar für Gymnasien Speyer
OStR Marcus Rutz-Lewandowski, Europa-Gymnasium Wörth
StD Heinz-Georg Schneider, Europa-Gymnasium Wörth
OStR Martin Steinbrenner, Bismarck-Gymnasium Karlsruhe
StD Hans Michael Strauch, Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium Neustadt/W. und ehem. regionaler Fachberater Physik für den Bereich Pfalz

Thomas-Mann-Gymnasium, Stutensee (07.03.2013)
StR Hartmut Aichert
StD’in Silvia Anzt
StR Alexander Ayas
OStR Helmut Hauser
StR Christian König
OStR Bernhard Kunz
StR‘in Steffi Reidinger
OStR‘in Petra Rückbusch

Friedrich-Schiller-Gymnasium, Marbach (14.03.2013)
OStR Falk Bittermann
StD Wolfgang Essich
Lehrer Martin Gremer
StR’in Monica Loulas
StR Dr. Marco Mangold
StD Martin Merkle
Lehrer i.A. Steffen Merz
OStD Günter Offermann
StR Martin Rumold
StR Dr. Thomas Schölkopf
OStR’in Natalia Sipos
OStR Michael Stengel
StD Frank Trittler
OStR’in Monika Waible

Gemeinsame Erklärung verschiedener Professoren und Dozenten:
Dr. Elisabeth Dumont, Physikdozentin, Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZAMP
Prof. Hans U. Fuchs, Physikdozent, Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZAMP
Prof. Dr. Günter M. Gramlich, Hochschule Ulm, Fakultät Mathematik, Natur- und Wirtschaftswissenschaften
Prof. Dr. Bernd Jödicke, Hochschule Konstanz, Institut für Naturwissenschaften und Mathematik
Prof. Dr.-Ing. Frank Lindenlauf, Hochschule Pforzheim, Fakultät für Technik
Prof. Dr.-Ing. Axel Löffler, Hochschule Aalen - Wirtschaftsingenieurwesen, Institut für Angewandte Systemdynamik, Leiter des Grundlagenzentrums / Didaktikbeauftragter
Prof. Werner Maurer, Physikdozent, Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZAMP
Dr. Andreas Modler, Physikdozent, Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZAMP
Dr. Thomas Rüegg, Physikdozent, Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZAMP
Prof. Dr. Jürgen Sum, Hochschule Konstanz, Institut für Naturwissenschaften und Mathematik
Prof. Dr. Stefan Vinzelberg, Hochschule Mannheim, Institut für Naturwissenschaftliche Grundlage

Erklärung von Mitgliedern der Associazione per l’Insegnamento della Fisica

Vorläufige Untrerschriftenliste

Reaktion des Fachverbandes Didaktik der Physik der DPG, Unterschriftenliste

Fachverband Didaktik der Physik in der DPG

 

Entgegnungen und Protestschreiben einzelner Personen

Link

 

E-Mails an den KPK-Autor

Link 

 

Videos und ppt’s

Prof. Werner Maurer, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Dr. Georg Job, Universität Hamburg

 

Diskussionsforen

KIT Alumni – Linked in
SciLogs 1
SicLogs 2
mathlog

 

Literaturauswahl zur DPG-Stellungnahme

Impulsströme
Magnetische Ladung und magnetische geladene Teilchen
Entropie als Wärme
Äther und Vakuum
Inertialsysteme
Zur Stabilität der Sonne
Zur Halbleiterdiode

 

 
Schatten unten