Der KPK hat im Augenblick Gegenwind: Er wird vom AULIS-Verlag nicht mehr hergestellt und ab 2014 nicht mehr vertrieben. Vor seiner Verwendung wird gewarnt. Wer KPK-Gedankengut entdeckt, ist aufgefordert, es der DPG zu melden. Und nun auch die Altlasten. Immerhin, wir haben es in der Praxis der Naturwissenschaften – Physik in der Schule bis zur Altlast 147 gebracht. Der MNU-Zeitschrift waren die Altlasten 1994 bereits nach 3 Artikeln lästig.


Ich bin Herrn Schwarze, der die Veröffentlichung so lange betreut hat, dankbar. Er weiß vielleicht selbst gar nicht, dass er nicht nur die Veröffentlichung besorgt hat. Ohne ihn wäre das Schreiben der Altlasten schon lange eingeschlafen. Aber immer rechtzeitig vor der Herstellung des nächsten Heftes der Praxis bekam ich eine E-Mail mit einer freundlichen Erinnerung.


Besonders in den letzten Monaten ist uns noch einmal deutlich geworden, dass sich etliche Kollegen durch die Altlasten angegriffen fühlten. Als wir anfingen, war unsere Erwartung ganz anders. Wir waren so naiv, zu glauben, dass alle die Idee, dass man nach obsoleten Konzepten in der Physik suchen könnte und sollte, wunderbar fänden und sich an der Suche beteiligen würden. Es kam ganz anders. 

Da ich praktisch der einzige Autor geblieben war, stand ich schließlich da als derjenige, der alle anderen kritisiert und der alles besser weiß, ja, als der Aggressor. Damit hatte ich nicht gerechnet.


Als Angegriffener kann man auf zwei Arten reagieren: 

1. Man ignoriert die Artikel, und das ist die ganzen Jahre über passiert.

2. Man schlägt zurück: „Wenn der KPK-Autor sagt, dass in meinem Buch Fehler sind, dann werde ich ihm mal die Fehler in seinem eigenen Buch zeigen.“ Das hat die so genannte Gutachter-Kommission der Deutschen Physikalischen Gesellschaft versucht. 


Es tut mir leid, dass es so gekommen ist. Ich wollte nie jemanden persönlich treffen. Ich habe auch nie einen Fehler angeprangert, der nur in einem einzigen Buch auftrat. „Altlasten“ sind bei uns Fehler, Unstimmigkeiten oder Ungeschicklichkeiten nur dann, wenn sie weit verbreitet sind. 


Ich möchte von den wenigen Kommentaren, die mir zu den Altlasten vorliegen, zwei zitieren:

„Ich habe jeden einzelnen Artikel mehrmals verschlungen, und das war als angehender Lehrer genau das Richtige. Der Karlsruher Physikurs und die Altlasten der Physik haben mir die Augen für die wesentlichen physikalischen Prinzipien geöffnet, was für die Tätigkeit als Lehrer so fundamental wichtig ist.“

„Bei meinen Recherchen im Internet fiel mir auf, dass da im Zusammenhang mit der hergebrachten Form des Physik-Unterrichts ständig von „Altlasten“ und „Entsorgung“ die Rede ist. Ein sehr anmassender Anspruch, den ich in den konkreten Beispielen an fast keiner Stelle eingelöst sehen konnte!“

(Ich bitte die beiden Autoren dieser Sätze, mir nachzusehen, dass ich sie zitiere, ohne sie vorher gefragt zu haben.)


Karlsruhe, September 2013

F. Herrmann

Altlasten der Physik – Teil 2


Die nächsten 78 Artikel liegen als E-Book vor, und zwar wahlweise im ibooks-Format für das iPad oder als pdf-Datei.


Altlasten der Physik

Altlasten der Physik – Teil 1


Die 64 ersten Artikel liegen als Print-Buch vor (F. Herrmann und G.Job: Altlasten der Physik, AULIS Verlag Deubner (2002)). Außerdem können sie einzeln von hier herunter geladen werden.


Einführung

1. Energieformen

2. Die Leistung

3. Carnotscher Wirkungsgrad

4. Die Hysteresiskurve

5. Dritter Hauptsatz

6. Die thermische Ausdehnung fester und flüssiger Körper

7. Die Newtonschen Axiome

8. Entropie

9. Reine Energie

10. Äquivalenz von Wärme und Arbeit

11. Elektronenüberschuss - Elektronenmangel

12. Kernreaktionen und Radioaktivität

13. Die Energie-Masse-Äquivalenz

14. Das Feld als Raumbereich mit Eigenschaften

15. Der Impuls als Produkt aus Masse und Geschwindigkeit

16. Die Messung der Entropie

17. Impuls und Stoß

18. Wärmestrahlung

19. Erhaltungssätze

20. Der Hertzsche Dipol

21. Namen physikalischer Größen in Zusammensetzungen

22. Das Schalenmodell

23. Seeklima und Wärmekapazität des Wassers

24. Vorläufige Temperaturskalen

25. Streben zum Energieminimum

26. Die lenzsche Regel und das Minuszeichen im Induktionsgesetz

27. Kräftegleichgewicht und drittes Newtonsches Gesetz

28. Zwei Arten elektrischer Ladung

29. Bindungskräfte

30. Die Temperaturschichtung der Atmosphäre

31. Chemische Energie

32. Die konventionelle Stromrichtung

33. Noch einmal: der Wirkungsgrad

34. Das Überlagerungsprinzip

35. Das leere Atom

36. Elektromagneten

37. Verstärker

38. Magnetpole

39. Das Feld von Dauermagneten

40. Der Kondensor

41. Zustandsgrößen

42. Der Staudruck

43. Grundfarben und der dreidimensionale Farbraum

44. Kraft und Energie

45. Der Äther und das Vakuum

46. Angriffspunkt und Wirkungslinie

47. Warum das Flugzeug fliegt

48. Die Beschleunigung

49. Resonanzfrequenz und Eigenfrequenz

50. Auswahlregeln, verbotene Übergänge

51. Äquipotenzialflächen

52. Der Wärmetransport durch die Atmosphäre

53. Die elektrische Kapazität

54. Wärmemenge und Wärmekapazität

55. Der Bahnbegriff in der Quantenmechanik

56. Stoffmenge und Teilchenzahl

57. Die Kohärenz

58. Fernwirkungen

59. Momentan- und Durchschnittsgeschwindigkeit

60. Das chemische Potenzial

61. Die Avogadrokonstante

62. Der Strom und sein Artikel

63. Die Halbleiterdiode als Gleichrichter

64. Die Halbleiterdiode als Photoelement

Altlasten der Physik – Teil 3


Im Juni 2014 statt einer Altlast: Die Kettenfontäne mit Impulsströmen siehe hier oder auch hier



139. Unpolarisiertes Licht

140. Elektromagnetische Transversalwellen

141. Der Carnot’sche Kreisprozess

142. Einfarbiges Licht

143. Was ist eigentlich Energie? Was ist eigentlich Entropie?

144. Der Nullte Hauptsatz

145. Die Entropie als Irreversibilitätsmaß

146. Mechanik versus Wärmelehre

147. Das Perpetuum mobile und der Energieerhaltungssatz

148. Inertialsystem und Trägheitssatz

149. Magnetischer Monopol und magnetische Ladung 

150. Die Richtung von Impulsströmen

151. Tauziehen

152. Impulsströme in ruhenden Impulsleitern 

153. Gibt es physikalische Größen in der Natur?

154. Temperatur und Wärme bei der Expansion ins Vakuum 

155. Noch einmal: Die Messung der Entropie

156. Die Entropiezunahme beim Mischen von Pfeffer und Salz

157. Impulsstromrichtung und Bezugssystemwechsel

158. Verdampfungswärme, Verdampfungsenergie, Verdampfungsenthalpie

159. Ersatzwiderstände 

160. Das Kausalitätsprinzip in der Physik 

161 Physikgeschichte im Physikunterricht

162. Originalformulierungen 

163. Der Entropiesatz 

164. Die Adiabatengleichungen

165. Die barometrische Höhenformel 

166. Elektrolyten und dotierte Halbleiter 

167. Wenn auf die Ladung der Masse eine Kraft wirkt, ändert sich ihr Impuls.

168. Masse, Ruhemasse, invariante Masse, relativistische Masse, Energie, Ruhenergie und innere Energie 

169. Strahlenoptik - Wellenoptik

170. Stimmgabel und Resonanzkasten

171. Die letzten Geheimnisse der Natur

172. Dilatation, Kontraktion, Expansion

173. Relativitätstheorie und Bezuggssystemwechsel

174. GPS-Korrektur und ART

175. Symmetrien in der Elektrodynamik

176. Bewegung in der Raumzeit

177. Sprachlicher Wildwuchs

178. Gekoppelte Pendel, gekoppelte Schwingungen und Synchronisation 

179. Die Relativität der Gleichzeitigkeit 

180. Die Postulate der Relativitätstheorie 

181. Der Punkt in der Mechanik

182. Das dritte Newtonsche Gesetz

183. Die Bestandteile des Lichts 

184. Das Hertzsprung-Russell-Diagramm

185. Die fallende Katze 

186. Wie stellt man es her? Wie weist man es nach?

187. Das dritte Newtonsche Gesetz (zum dritten Mal)

188. Die Bezeichnung Relativitätstheorie

189. Die Definition der Kraft

190. Physikbuchautorinnen

191. Photonen in der Sonne

192. Wozu Physikdidaktik?

193. Die Kraft in der Tischplatte

194. Das Teilchenmodell

195. Umwandlungen

196. Herleitung und Verständnis 

197. Das Ich, der Beobachter und der liebe Gott

198. Keine Temperatur – keine Entropie? 

199. Das eine und das andere Elektron

200. Die wirkende Beschleunigung

201. Masse und Materie

202. Die Sinusbedingung der Optik

203. Abbildende und nichtabbildende Optik

204. Die Strahldichte

205. Frei werdende Energie

206. Kühlen mit flüssigem Stickstoff

207. Bewegung mit konstanter Geschwindigkeit

208. Der Antrieb von Stoffströmen – Teilchenzahldichte oder chemisches Potenzial?

209. Der Antrieb von Stoffströmen – Stoffströme über Phasengrenzen hinweg

210. Die Entropie des Universums 

211. BreitbandäInternetzugang